Es ist heiß – sehr heiß

und Corona bremst weiterhin Vieles aus. Zwei ungünstige Bedingungen für das Durchstarten in den „normalen Alltag“. Doch im Selbsthilfebereich sind Menschen aktiv und suchen für sich Unterstützung – bei uns laufen gerade sehr viele neue Gruppen an. Manche sind schon kurz vor dem Lock down gestartet, hatten sich aber noch nicht stabilisiert – andere waren in der Warteschleife und haben ungeduldig auf den Start gewartet. Trotz der wenig ansprechenden Parkplatzatmosphäre auf unserem Hof haben einige Gruppen gerne das Angebot, sich dort zu treffen angenommen. So haben sich Interessierte zu folgenden Themen zusammengefunden: Prokrastination (extremes Aufschieben), Einsamkeit, Männer mit Depressionen und Männer und Frauen mit Erfahrungen von sexueller Missbrauch in der Kindheit. In Kürze treffen sich Menschen mit Lichtempfindlichkeit, Kaufzwang, Psychosen und Verlassene Eltern.

Aber auch an weiteren Orten der Region Hannover sind Gruppen neu gestartet: in Neustadt zu Psoriasis (Schuppenflechte) und Mobbing/Bossing und in Langenhagen-Wiesenau zu Einsamkeit. Anfang September startet eine neue Gruppe zu Fibromyalgie in Burgdorf.

Es bewegt sich also eine Menge, weitere Themen sind in Vorbereitung und erscheinen immer unter dem Menüpunkt Neue Gruppen auf unserer Homepage.

Natürlich treffen sich die meisten der knapp 600 Selbsthilfegruppen in der Region Hannover auch schon lange wieder. Mit den teilweise räumlichen Einschränkungen und den geforderten Abstandsregeln waren alle aufgefordert individuelle Lösungen zu suchen. Es wird bei den aktuellen Entwicklungen in Bezug auf Covid 19 voraussichtlich bis zum nächsten Frühjahr eine Herausforderung bleiben, den Kontakt untereinander zu halten und Raum für Begegnungen zu schaffen. Wir sind gespannt wie alles weitergeht!

RH

Schreiben Sie einen Kommentar (*=Pflichtfeld)