Zum ersten Mal beim Selbsthilfetag

06:30 Uhr traf sich ein Teil des Aufbauteams zum Corona-Schnelltest in der KIBIS. Für diese frühe Uhrzeit herrschte schon gute Stimmung und es wurde gescherzt. („Was macht der Test? Oh, bin ich doch schwanger?“) Nach erfolgreicher Negativ-Testung ging es zum Treffpunkt am Kröpcke wo der zweite Teil des Aufbauteams schon aktiv war.

07:00 Uhr Gerade angekommen und schon ging es los! Die Autos ausladen und den Stand aufbauen. Vor dem Aufbau unseres Pavillons machten sich einige Kolleg*innen Sorgen, da es wohl in den vergangenen Jahren immer wieder knifflige Momente dabei gab. Zum Glück waren die ehrenamtlichen Helfer*innen von der Deutschen Bank schon vor Ort. So kamen wir nach dem Motto: Viele Hände, schnelles Ende, zügig mit dem Aufbau voran. Eine neue Idee, die KIBIS-Banderole vor dem Aufspannen des Daches anzubringen stellte sich als durchaus hilfreich heraus. Das werden wir in den kommenden Jahren wieder so machen.

07:45 Uhr der Stand steht und die „Wuselei“ beginnt. Nach und nach trudelten die Selbsthilfegruppen ein. Da es, aufgrund kurzfristiger Absagen, noch zu Standplatzveränderungen kam, haben wir die Gruppen an unserem Stand empfangen und von dort aus zu ihrem Platz begleitet. 38 Gruppen mit insgesamt 30 Ständen waren vor Ort.

09:00 Auf los geht’s los! Denn abgesehen vom Selbsthilfetag war es auch das erste Wochenende an dem es wieder möglich war, ohne vorherigen Termin, ein Geschäft zu besuchen. Dementsprechend füllte sich der Kröpcke schnell mit Menschen. An unserem Stand gab es viele Beratungen, tolle Gespräche und endlich die Möglichkeit ein Gesicht zu Menschen zu bekommen mit denen ich als relativ neuer Mitarbeiter in der KIBIS schon oft telefoniert habe. So sprachen wir uns schon am Vormittag fast heiser, wobei die Freude über die angeregten Gespräche überwog.

12:00 Mittagspause, der Moment sich kurz dem Getümmel zu entziehen, etwas zu essen und zu sitzen. Und auch die Chance die vielen tollen Stände der Gruppen aus Besucher*innenansicht zu erleben. An den meisten Ständen fand reger Austausch statt. Die kreativen Stände waren beeindruckend und zeigten die Vielfalt der Selbsthilfe.

12:45 Weiter geht’s im KIBIS Stand. Fortan wurde es voll an unserem Stand. Es gab durchgängig Gespräche, Beratungen und es wurden neue Kontakte geknüpft. Das machte richtig Spaß und die Zeit verging wie im Flug!

16:00 Kurz vorher war schon eine gewisse Unruhe auf dem Kröpcke zu spüren, der Abbau stand an und alle mobilisierten noch einmal ihre letzten Kräfte. Schon nach kurzer Zeit war der Pavillon abgebaut und alle unsere Sachen in den Autos verstaut. Gemeinsam ging es zurück zur KIBIS zum ausladen. Dabei entstanden interessante zwischenmenschliche Gespräche die im vollen Arbeitsalltag nicht immer Platz haben.  

17:30 Das große Finale für diesen Tag war das Eis essen. Eine Tradition der KIBIS- Mitarbeiter*innen nach jedem Selbsthilfetag. Der gemeinsame Spaziergang zur Eisdiele und zurück mit einer großen Box voller Eis als Trophäe, fühlte sich hervorragend an. Anschließend verlieh unsere Teamleitung noch zwei selbstgebastelte Orden an die beiden Kolleginnen die den Selbsthilfetag 2021 hauptsächlich organisierten: Silke Gdanitz und Tatjana Hattig. Eine tolle Würdigung Ihrer Leistung und glorreicher Abschluss des Tages.

Mit Vorfreude blicke ich auf den nächsten Selbsthilfetag in 2022!

JK

Schreiben Sie einen Kommentar (*=Pflichtfeld)

3  +  6  =