Wiedersehen macht Freude

Gestern haben wir uns als KIBIS-Team zum ersten Mal seit Wochen wieder leibhaftig zur wöchentlichen Teamsitzung getroffen!!
Im großen Konferenzraum mit ausreichend Abstand zueinander. Das war gut, die Kolleg*innen mal wieder alle “live“ sehen zu können. In den vergangenen Wochen waren auch wir nur noch vereinzelt in den Büros der KIBIS unterwegs. Sei es wegen der Mindestabstände – wir haben sonst immer doppelt besetzte Büros, das geht natürlich gerade gar nicht oder weil wir privat auch Kinder und Familie haben, die aufgrund der neuen Situation auf einmal keine Betreuung mehr tagsüber hatten, so dass einige von uns ins „Homeoffice“ wechseln mussten.
Also haben auch wir uns nur noch über unsere Signal-Gruppe und einmal pro Woche in einer Telefonkonferenz austauschen können. Schon komisch, erst reden alle, dann erstmal keine(r)… gewöhnungsbedürftig finde ich. Und es bleibt vieles auf der Strecke, das gemeinsame Brainstormen und nach kreativen Lösungen suchen zum Beispiel. Irgendwie ist alles etwas ausgebremst dadurch.
Obwohl – so eine kleine Bremsung ist teilweise auch nicht schlecht. Die Wochen zuvor sind wir mit Volldampf voraus ins neue Jahr gestartet, haben Veranstaltungen geplant: Ausstellungen, Selbsthilfetag und Poetry-Slam, da bleibt manchmal auch wenig Zeit zum Innehalten, in die Tiefe denken, nachspüren. Mit der „Corona-Bremse“ ist dies nun schlagartig anders, wir haben Zeit uns Gedanken über neue Projekte zu machen und auch Zeit mal aufzuräumen und in unseren Büros auszumisten – auch nicht schlecht, finde ich.

Ha

Schreiben Sie einen Kommentar (*=Pflichtfeld)

1  +  8  =